24.09.2017 SV Strassgräbchen vs. SpVgg Knappensee 4:2 (2:2)

An einem verregneten Sonntagnachmittag kassierte die SpVgg Knappensee ihre erste Niederlage unter Coach Kevin Blochwitz. Und diese war vermeidbar.
Die Mannen von Knappensee starteten denkbar schlecht in diese Partie, denn nach 5. Minuten stand es bereits 2:0 für die Gastgeber. Das erste Tor fiel durch schwaches Stellungsspiel der hoch aufgerückten Abwehr; der zweite Treffer war stark herausgespielt und klasse verwandelt. Dann aber übernahmen die Gäste das Spielgeschehen und kamen zu ersten Möglichkeiten. Nachdem 3 bis 4 gute Chancen liegengelassen wurden, ist es David Zablocki, der durch einen Elfmeter verkürzen kann (23. Minute). Mit zunehmender Dauer war die SpVgg das spielbestimmende Team und muss nur ihre gut herausgespielten Möglichkeiten konsequenter nutzen. So aber bleibt es bis zur 41. Minute bei einer knappen Führung für die Heimmannschaft. In dieser spielt Stefan Lapstich einen klasse Freistoß von der Mittelinie in den Strafraum, welcher durch den aufgerückten Sven Dankhoff herrlich eingeköpft werden konnte – der verdiente Ausgleich und gleichzeitiger Pausenstand.
Doch diese Viertelstunde tat der Blockwitz-Elf nicht gut, denn der SV aus Strassgräbchen kommt deutlich besser in die Partie. Die Gäste wirkten ungeordnet und fanden keinen Zugriff zum Spiel. Bereits in der 64. Minute fällt die erneute Führung für die Gastgeber, nachdem sich Sven Dankhoff nach einem langen Freistoß verschätzt. Anschließend rennt die SpVgg weiter an, an diesem Tag fehlt aber letztendlich immer der entscheidende letzte Pass und so kommt Strassgräbchen noch zu einigen Kontermöglichkeiten. Eine davon kann in der 76. Minute zum finalen 4:2 veredelt werden.
Letztendlich siegt der SV Strassgräbchen verdient gegen zu harmlose Gäste vom Knappensee und das, obwohl sich das Spiel vor der Halbzeit in eine andere Richtung entwickelte. Zu diesem gebrauchten Tag kam auch eine die Verletzung von Lapstich hinzu, der kurz vor Schluss mit einem arg lädierten Fuß abtransportiert werden musste.
Die SpVgg Knappensee mit: Oliver Fischeder – Daniel Holder, Sven Dankhoff, Danny Kühnelt, Stefan Lapstich (Christoher Elstner) – Philip Dankhoff (Oliver Münster), Bernd Elstner (Ronny Ziesch), Christopher Keck, David Zablocki – Tobias Wersch, Norman Piechaczek
von Jens Wukasch

16.09.2017 SpVgg Knappensee vs. SV Zeißig II 1:1 (0:1)

Zum 2. Heimspiel der Saison war mit dem SV Zeißig eine spielstarke Mannschaft zu Gast, was insbesondere in der ersten Halbzeit zum Ausdruck kam. Die erste Chance hatte allerdings die SpVgg, als Tobias Wersch von rechts allein auf den Torwart zuläuft, aber die Kugel nicht an ihm vorbei bekommt (6.). In der 11. Minute dann die Führung für Zeißig. Die SpVgg bekommt den Ball auf der rechten Abwehrseite nicht geklärt, die Innenverteidigung greift nicht richtig ein und im Nachsetzten spitzelt Sven Nusa die Kugel zum 0:1 ins Netz. Die Gäste sind insgesamt agiler und wesentlich zielstrebiger, kommen aber zu keinen weiteren Torchancen. Somit geht es mit der Gästeführung in einer mittelmäßigen Partie die Halbzeitpause. 
Das sollte sich nach dem Wechsel grundlegend ändern. Jetzt wurde die SpVgg stärker, gewann in Abwehr und Mittelfeld wichtige Zweikämpfe. Nach einer feinen Kopfballverlängerung von Norman Piechaczek kann Tobias Wersch nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden (die nötige Rote Karte blieb aber stecken). Mario Barth gleicht per Strafstoß zum 1:1 (50.) aus.
Nach einem Lattenrutscher von Zeißig (52.) dominierten jetzt 20 Minuten lang die Blochwitz-Schützlinge das Geschehen. Riesige Torchancen boten sich dem Gastgeber, das Spiel für sich zu entscheiden. Die größte Chance vergab Mario Barth, der von Tobias Wersch prima freigespielt, den Ball aus Nahdistanz nicht im leeren Tor unterbringen kann (64.). Die Gäste erholten sich dann vom Druck und hatten ihrerseits zwei sehr gute Gelegenheiten (70., 72.), die ebenso ungenutzt blieben. Und als Mario Barth ein prima Zuspiel von Norman Piechaczek erneut neben den Kasten setzt (84.) ist die alles in allem gerechte Punkteteilung perfekt. Für die SpVgg am Start: Oliver Fischeder - Danny Kühnelt, Matthias Prox (ab 30. Gregor Kohlsche), Stefan Lapstich, Oliver Münster - Philip Dankhoff (ab 84. Christopher Elstner), David Zablocki, Mario Barth, Steven Gahno - Tobias Wersch, Norman Piechaczek
von Siegmund Heidrich

09.09.2017 TSV Pulsnitz II vs. SpVgg Knappensee 2:3 (2:2)

In der ersten Pokalrunde reiste die SpVgg nach Pulsnitz und traf dort auf die zweite Vertretung der TSV, eine Mannschaft, die in der Kreisklasse ansässig ist. Die Favoritenrolle war damit eigentlich vergeben und dies sah der Zuschauer auch zu Beginn des Spiels. Gleich nach fünf Minuten sucht Mario Barth mit einem guten Ball nach außen Norman Piechaczek, dessen Flanke findet Kapitän Tobias Wersch, der die frühe Führung erzielt (15.). Die Gäste bleiben weiter das aktivere Team. Nur zehn Minuten später muss Christian Münster freistehend das Ergebnis in die Höhe schrauben, scheitert aber mit seinem Versuch. In der 28. Minute dann ein Freistoß für die Gäste in aussichtsreicher Position. Stefan Lapstich nimmt sich das Leder und drischt es sehenswert in den Winkel - 0:2. Im Anschluss hat Mario Barth noch eine Riesenmöglichkeit nach flacher Hereingabe von Tobias Wersch, leider ohne Erfolg. Ab diesem Zeitpunkt zieht eine Nachlässigkeit in das Spiel der Gäste ein und Pulsnitz nutzt dies eiskalt aus. Noch vor dem Pausentee egalisieren sie das Ergebnis. Die zweite Hälfte startet, wie die erste endete. Pulsnitz ist nun das bessere Team. Die SpVgg spielt zu pomadig und ist mit den Gedanken nicht auf dem Platz. Somit bleibt es Oliver Fischeder im Kasten vorbehalten, dass Ergebnis zu sichern. Pulsnitz erarbeitet sich zahlreiche Torchancen, finden aber immer wieder ihren Meister im stark aufgelegen SpVgg-Schlussmann.
Und so kommt es, wie es kommen muss, wenn man die Möglichkeiten nicht nutzt. In der 85 Minute stört Mister Pokal, Matthias Mark, entscheidend im gegnerischen Strafraum, so dass sein Gegenspieler den Ball im eigenen Kasten versenkt - 2:3 und gleichzeitig der Endstand.
Am Ende sicherlich ein glücklicher Pokalsieg für die SpVgg Knappensee, da Pulsnitz ab der 35. Minute das bessere Team war. Letztendlich rettet Keeper Oliver Fischeder das Ergebnis und sichert somit den Einzug in die zweite Pokalrunde.
Die SpVgg Knappensee mit: Oliver Fischeder - Stefan Lapstich, Sven Dankhoff, Matthias Mark, Oliver Münster (Gregor Kohlsche) - Ronny Ziesch, Norman Piechaczek, Philip Dankhoff (ab 52. Stefan Retschela), Mario Barth - Christian Münster (ab 52. Jens Wukasch), Tobias Wersch
von Jens Wukasch

03.09.2017 SV G/W Schwepnitz – SpVgg Knappensee 0:2 (0:1)

Die SpVgg vom Knappensee brachte am Sonntagnachmittag drei souverän erkämpfte Punkte mit nach Hause und gab so die richtige Antwort auf die unkonzentrierte Leistung der Vorwoche. Aber der Reihe nach!
Bei den grün-weißen aus Schwepnitz gastierte man bei einem neuen Gegner, auf den es sich einzustellen galt. Wer demzufolge erwartete, dass das Spiel mit langsamen Abtasten beginnt, sah sich getäuscht. Die Elf von Coach Kevin Blochwitz spielte von Beginn an couragiert und mit Zug zum Tor. Die Angriffe über die Außen wurden durch das zentrale Mittelfeld um Steven Gahno und Philip Dankhoff eingeleitet. Nach zehn Minuten dann die erste dicke Chance für die SpVgg, als Norman Piechaczek im Mittelfeld den Ball erobert, Steven Gahno gezielt Mario Barth auf Reisen schickt, dieser aber am gut aufgelegten Gästekeeper scheitert. Kurze Zeit später ist Tobias Wersch auf der rechten Seite durch und scheitert aus Nahdistanz (18. Minute). In der 25. Minute wird Steven Gahno in der Zentrale bedient, aber sein gezielter Schuss wird gerade noch so aus der linken Ecke "gefischt". Die anschließende Ecke findet ebenfalls Steven Gahno, der den Kopfball neben das Tor setzt. Auch weitere Chancen durch David Zablocki und Norman Piechaczek brachten erstmal nichts Zählbares. Dann aber doch noch der erlösende Führungstreffer in der 36. Minute. Steven Gahno wird am 16er bedient, lässt noch zwei Gegenspieler aussteigen und schiebt überlegt zur hochverdienten Führung ein, mit welcher es auch in die Pause geht.
Die Halbzeitanalyse lässt sich aus dem Großdubrau-Spiel kopieren, da man nach 45 Minuten deutlich höher führen muss. Allerdings zeigt die Knappensee-Elf auch wieder eine starke defensive Leistung. Schwepnitz hatte bis dato nicht eine gefährliche Möglichkeit vor dem Kasten von Oliver Fischeder, der sein erstes Pflichtspiel für seine neuen Farben bestritt.
Nach der Halbzeit kamen die Gastgeber nur für eine kurze Zeit besser ins Spiel und somit zu ersten Möglichkeiten. Dann aber wieder die SpVgg mit Angriffen über die Außen. Es dauerte allerdings bis 62. Minute um wieder jubeln zu können. Eine perfekte Ecke von Topper-Harley-Mario Barth kann Steven Gahno wuchtig ins Gehäuse köpfen und somit das Ergebnis auf 0:2 stellen. Kurz darauf dezimiert sich der Gastgeber mit einer gelb-roten Karte nach wiederholtem Foulspiel. Ab diesem Zeitpunkt nehmen die Gäste auch ein wenig Tempo aus dem Spiel und wechseln durch. Gute Torchancen kommen durch die freigewordenen Räume dennoch zu Stande. Zuerst scheitet Christian Münster nach einer Zuarbeit von Tobias Wersch, dann Steven Gahno an seinen eigenen Nerven, als er einen Ball freistehend vor dem Keeper nur neben das Tor setzt. Ein weiteres Tor sollte nicht mehr fallen und somit bleibt es bei einem hochverdienten 0:2 Auswärtssieg.
Am Ende bleibt ein souveräner Sieg der SpVgg Knappensee, der durch die gut aufgelegte Abwehrreihe nie in Gefahr war, festzuhalten. Einziges Manko an diesem Nachmittag war die Chancenverwertung. Dies schmälert aber in keiner Weise diesen konzentrierten und starken Auftritt in der Ferne.
Die SpVgg Knappensee mit: Oliver Fischeder – Daniel Holder, Sven Dankhoff, Danny Kühnelt, Stefan Lapstich – Mario Barth (Christian Münster), Philip Dankhoff (Oliver Münster), Steven Gahno, David Zablocki - Norman Piechaczek, Tobias Wersch
von Jens Wukasch

27.08.2017 SpVgg Knappensee vs. SG Nebelschütz 1:1 (1:0)

Bei sommerlichen Temperaturen sahen die rund 70 Zuschauer ein spannendes und gutklassiges Kreisligaspiel. Beide Teams hatten daran entsprechenden Anteil, denn sie agierten zweikampfstark und mit hohen läuferischen Aufwand. Die Gastgeber konnte in der ersten Hälfte eher entscheidende Akzente setzen und kam zu einigen sehr guten Torchancen. Bereits in der 6. Minute setzt sich Tobias Wersch im Strafraum durch, seinen Schuss hält der Gästekeeper ebenso stark wie in der 26., als er gegen Christoph Keck klären kann, der alleinstehend vor ihm den Ball nicht im Tor unterbringt. In der 38. Minute aber dann die verdiente Führung für die SpVgg. Einen Freistoß aus dem Halbfeld von Sven Dankhoff versenkt Steven Gahno per Kopf zum 1:0. Nach dem Seitenwechsel drängt der Gastgeber massiv auf eine Vorentscheidung. Aber weder Steven Gahno, Tobias Wersch oder Matthias Prox haben mit ihren Abschlüssen das nötige Glück. Mitten in diese Phase hinein eine Fehlerkette in der Abwehr der SpVgg und die Gäste können durch Andreas Koreng ausgleichen (55.). Das Spiel wird jetzt offener und es machen sich auf beiden Seiten "Abnutzungserscheinungen" deutlich. Es scheint so, als das die Gäste etwas besser kompensieren können. Mario Barth ist es schließlich zu verdanken, dass es beim leistungsgerechten 1:1-Unentschieden bleibt, denn er reagiert zweimal hervorragend (68. und 87.). Die SpVgg in folgender Besetzung: Mario Barth, Bernd Elsner (ab 62. Norman Piechaczek), Sven Dankhoff, Danny Kühnelt, Daniel Holder (ab 46. Matthias Mark), Gregor Kohlsche (ab 70. Stefan Lapstich), David Zablocki, Steven Gahno, Matthias Prox, Christoph Keck und Tobias Wersch. 
von Siegmund Heidrich

19.08.2017 SV 1896 Großdubrau vs. SpVgg Knappensee 0:2 (0:1)

Am zweiten Spieltag der Kreisliga war es nun endlich auch für die SpVgg Knappensee angerichtet – das erste Pflichtspiel der Saison 2017/2018. Die Elf von Neu-Trainer Blochwitz gastierte beim SV 1896 Großdubrau auf einer herrlichen Anlage und bei bestem Fussballwetter.
Die Partie begann mit einer kurzen Abtastphase. Anschließend übernahm das Team vom Knappensee das Heft des Handelns und drückte den Gastgeber weit in deren Hälfte. Somit ergab sich gleich die erste Chance durch Keck nach einer feinen Gahno-Vorarbeit (8. Min.). Die größte Chance hatte Prox, als er den Ball nach einer guten Kombination über Zablocki und Dankhoff nicht im Tor unterbringen konnte (20. Min.). Aber auch weitere Möglichkeiten durch Wersch (22. Min., 37. Min.), Gahno (38. Min.) und Prox (30. Min.) werden entweder vom gut aufgelegten Gastgeber-Keeper pariert oder zu leichtfertig vergeben. In der 41. Minute war es dann soweit und die Blochwitz-Elf belohnt sich für ihre Bemühungen. Zablocki schlägt einer langen Freistoss gut vor das Tor und Keck erzielt via Direktabnahme den längst überfälligen Führungstreffer.
Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause. Die SpVgg zeigte eine starke und druckvolle erste Halbzeit, in der das Heimteam durch das konsequente Pressing nie ins Spiel kam. Großdurbau hätte sich nicht beschweren können, wenn es zu diesem Zeitpunkt bereits 0:3 gestanden hätte.
Im zweiten Durchgang zeigte Großdurbau gleich von Anfang an, dass sie sich nicht kampflos geschlagen geben wollen. Die Jungs vom Knappensee agierten in dieser Phase viel zu fahrig und somit wurde der Gegner durch vereinzelte Angriffe und Standards gefährlicher. In der 60. Minute dann Jubel auf der Heimseite, die Tormusik ertönt und doch verhinderte eine Abseitsposition den Ausgleich. Nach dieser Szene agierte die SpVgg konzentrierter und kam auch wieder zu eigenen Gelegenheiten. 66. Minuten waren gespielt, als Gahno einen Freistoss direkt aufs Tor bringt. Der Keeper kann dieser nur abklatschen und so gelangt der Ball zu Wersch, der diesen zur 0:2 Führung veredeln kann. In der Folge haben beide Mannschaften noch vereinzelte Möglichkeiten, wirklich gefährlich wird es allerdings auf keiner Seite und somit sichert sich die SpVgg Knappensee die ersten drei Punkte im ersten Saisonspiel.
Letztendlich ein verdienter Sieg, der bereits in der ersten Halbzeit eingefahren werden muss, denn mit einer konsequenten Chancenverwertung ist das Spiel bereits nach 45 Minuten entschieden. So lässt man den Gegner im Spiel und belohnt sich erst im zweiten Durchgang. Allerdings zeigte die SpVgg an diesem Tag auch eine sehr gute defensive Leistung.
SpVgg Knappensee mit: Mario Barth – Daniel Holder, Sven Dankhoff, Danny Kühnelt, Gregor Kohlsche (Oliver Münster) – Matthias Prox (Stephan Retschela), Christopher Keck, David Zablocki, Steven Gahno – Philip Dankhoff (Stefan Lapstich), Tobias Wersch
von Jens Wukasch

Spielausfall am 12.08.2017

Das für unsere Männer für Samstag (12.08.) angesetzte erste Punktspiel der neuen Saison zu Hause gegen Königswartha II fällt aus. Die Gäste haben um eine Spielverlegung gebeten, die durch die SpVgg bestätigt wurde. Das Spiel wird am 22.11.2017 nachgeholt. Anstoss ist 14:00 Uhr.

04.08.2017 Test gegen die II. von Post

SpVgg Knappensee vs. SV Post Germania Bautzen II 5:3 (1:2)
Im letzten Vorbereitungsspiel trafen die Kicker vom Knappensee auf die Reserve von Post Germania Bautzen. An einem warmen Freitagabend ging es gleich von Beginn an schnell zur Sache, ein Abtasten war von keinem der beiden Teams zu vermerken. Die Bautzener, bemüht um kontrollierten Ballbesitz, die Gastgeber agierten vor allem mit Pressing.
So ergab sich auch gleich nach dem Beginn die erste gute Doppel-Chance durch Gahno und Zablocki. Aber auch Bautzen gleich mit guten Möglichkeiten, eine davon konnte van Jagow zum 0:1 veredeln, nachdem die Defensive der SpVgg ungeordnet wirkte. Aber nur kurze Zeit später setzt Zablocki über die linke Außenbahn zum Solo an und schiebt überlegt zum 1:1 - Ausgleich ein. Wirklich lange hielt dieser allerdings nicht an. Bautzen nutzt wiederum die fehlende Zuordnung der SpVgg aus und geht erneut durch Hanspach in Führung. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.
Den Torreigen in der zweiten Hälfte eröffnete Gahno, nachdem er am höchsten steigt und den Ball samt Keeper ins Tor köpft. Allerdings war auch dies nur von kurzer Dauer. Nach einem Angriff bekommt die Heimelf den Ball nicht aus dem Strafraum, Hanspach hat alle Zeit kontrolliert die erneute Führung zu erzielen: 2:3. Dann wieder die SpVgg, ein langer Ball von Gahno findet den gestarteten Zablocki, dieser fackelt nicht lange und köpft zum 3-:ein. In der 73. Minute die erste Führung für die Jungs vom Knappensee. Gahno zielt bei einem Freistoss ganz genau und trifft ebenfalls zum zweiten Mal in der Partie. Den Schlusspunkt setzt anschließend Kapitän Wersch und trägt sich mit dem 5:3 auch in die Torschützenliste ein. 
Abschließend bleibt ein gelungenes Vorbereitungsspiel festzuhalten, bei dem Trainer Blochwitz wieder einige Positionen durchprobieren konnte. Defensiv offenbart die SpVgg noch Schwächen, die es vor dem Start in den Ligabetrieb abzustellen gilt. Nichtsdestotrotz kann der Mannschaft eine tolle Moral attestieren werden, nachdem sie trotz eines dreimaligen Rückstand noch einen Sieg einfahren konnte. Ein Dank gilt auch Jürgen Filip, der nach dem Nichtantritt des Schiedsrichters Hammerschmidt die Pfeife übernahm. Die SpVgg Knappensee mit: Mario Barth – Gregor Kohlsche, Sven Dankhoff, Danny Kühnelt, Stephan Retschela (Daniel Holder) – David Zablocki, Jens Wukasch, Steven Gahno, Bernd Elstner - Christian Schramm (Christopher Elstner), Tobias Wersch

22.07.2017 SpVgg Knappensee vs. FSV Steinitz 5:1 (0:0)

Die SpVgg startete in der vergangenen Woche unter ihrem neuen Trainer Kevin Blochwitz in die Vorbereitung.
Am Samstag kam es zum ersten Kräftemessen mit dem benachbarten FSV Steinitz. Trotz der schwül-heißen Temperaturen entwickelte sich ein schnelles Spiel mit vielen Torraumszenen. Die SpVgg brauchte allerdings ein wenig Zeit, um sich an die neuen Begebenheiten auf dem Platz zu gewöhnen, schließlich agiert nun die frühere erste und zweite Mannschaft zusammen. Dennoch bestimmt das Heimteam über die gesamte Spielzeit das Geschehen. In der ersten Halbzeit offenbarte sich eine noch eine Abschlussschwäche, blieb doch Vielzahl von guten Möglichkeiten ungenutzt. Aber auch die Sportfreunde aus Steinitz hatten Chancen auf die Führung. Die größte vereitelte Barth gleich in der Startphase, nachdem er einen Elfmeter stark parierte.
In der zweite Hälfte präsentieren sich die Gastgeber energischer und vor allem cleverer vorm Tor. So war es Gahno in der 52. Minute vorbeigegangen, nach einer Zuarbeit über Piechaczek und einem strammen Schuss in den linken Winkel, die Führung zu erzielen. Lediglich acht Minuten später, tanzt abermals Gahno die halbe Steinitzer Mannschaft aus und schiebt überlegt zum 2-0 ein. 67 Minuten waren gespielt, als Wukasch im Strafraum der Gäste nicht richtig angegriffen wird und somit den nächsten Treffer für die SpVgg markiert. Gleich im Gegenzug kam Steinitz zum Anschluss. Wuschick drückt aus kurzer Distanz den Ball samt Keeper ins Tor. Anschließend dauerte es eine knappe Viertelstunde bis Piechaczek über die rechte Seite das 4-1 erzielen kann. Den Schlusspunkt setzte Münster, als er nach starker Zuarbeit von Zablocki, den Ball zum Endstand einschieben kann.
So endet ein gutes und faires Vorbereitungsspiel, bei dem das Ergebnis letztendlich nebensächlich war. Vielmehr ging es darum, sich als Team zu finden und einzuspielen. Beide Mannschaften waren sich einig, das dieses Freundschaftsspiel gern wiederholt werden kann. Die SpVgg Knappensee mit: Mario Barth - Gregor Kohlsche, Sven Dankhoff, Matthias Mark, Bernd Elstner - David Zablocki, Matthias Prox, Steven Gahno, Norman Piechaczek - Christian Münster, Christopher Elstner (ab 55' Jens Wukasch)
von Jens Wukasch

27.05.2017 SpVgg Knappensee vs. LSV Bergen II 0:0

Mit 4 Preib'sches gegen Bergen II
Nach der 1:2-Heimniederlage gegen die mit ausländischen Spielern verstärkte Reserve des LSV Neustadt am Vorabend des Himmelfahrtstages war am gestrigen Samstag der LSV Bergen II zu Gast in der Knappenkampfbahn. Bei hochsommerlichen Temperaturen begannen die Knappenseekicker wie die Feuerwehr. Bereits nach 80 Sekunden konnte der Gästekeeper einen Kopfball von Tobias Wersch nur mit großer Mühe um den Pfosten lenken. Der anschließende Eckball wurde nicht konsequent von den Gästen geklärt, so dass der Nachschuss von Sven Dankhoff an die Latte klatschte. Das war's dann in der Tat mit weiteren Chancen während der gesamten 90 Minuten. Die Gäste, solide in der Deckung organisiert, ließen nichts mehr anbrennen. Allerdings war das Angriffsspiel der Gäste meist harmlos, weil auch die Gastgeber ihrerseits das von Torwartoldie Uwe Preibsch sicher gehütete Tor gut abschirmten. In einer kurzen Phase nach dem Seitenwechsel wurde die SpVgg etwas zielstrebiger, auch weil Steven Gahno ins Mittelfeld rückte, was sich aber nicht in Zählbarem niederschlug. So blieb es bei der gerechter Punkteteilung. Wobei der Punktgewinn dem Bergener Team, das noch um den Klassenerhalt kämpft, sicher mehr helfen wird. Anmerkung am Rande: Mit der Einwechselung von Marco Preibsch standen alle Männer der Familie von Torwart Uwe auf dem Platz - ein Novum. 
Die SpVgg in folgender Besetzung: Uwe Preibsch - Danny Kühnelt, Steven Gahno, Philipp Dankhoff (ab 76. Marco Preibsch), Mario Barth - Maik Preibsch, Tobias Wersch, Kai Schleiernick, Sven Dankhoff - Thomas Preibsch, Christoph Keck
von Siegmund Heidrich

24.05.2017 SpVgg Knappensee vs. LSV Neustadt II 1:2 (0:2)

Vor gut gefüllten Rängen verliert die SpVgg nicht nur das Spiel, sondern auch die Tabellenführung. Neustadt macht von Beginn an enormen Druck über ihre schnellen und technisch starken Angreifer. Und so klingelte es bereits in der 4. Minute zum 0-1 durch Rodrigues nach Abstimmungsproblemen im Mittelfeld und der Abwehr der Gastgeber. Die Nitzsche-Elf braucht eine gute viertel Stunde um überhaupt ins Spiel zu kommen. Dann ergeben sich auch erste gute Chancen durch Keck und Zablocki, die allerdings ungenutzt bleiben. Anschließend wieder Neustadt, wieder Rodrigues. Er bekommt in der 32. Minute am 16er den Ball, macht zwei Körpertäuschungen und zieht trocken in die linke untere Ecke ab: 2-0. Mit diesem Ergebnis geht es auch in die Halbzeitpause.
Die zweite Hälfte beginnt, wie die erste endete. Neustadt setzt mit einem Lattenschuss das erste Ausrufezeichen. Dann werden die Gastgeber deutlich besser. Und so kommt es nach einem Schleierneck Freistoß, der lang in den 16er getreten wird, zum Anschlusstreffer durch Wersch. Und die SpVgg bleibt weiter am Drücker. Nach einer Ecke kommt Wersch erneut zum Kopfball. Dieser wird stark pariert und so bleibt es bei der knappen Führung für Neustadt, welche auch bis zum Schlusspfiff besteht. Am Ende hat nicht viel zum Unentschieden gefehlt, doch letztendlich geht der Sieg für Neustadt, über die gesamte Spieldauer betrachtet, in Ordnung. Die SpVgg Knappensee mit folgender Besetzung: Max Hoffmann - Danny Kühnelt, Matthias Mark, Steven Gahno (Sven Dankhoff) , Mario Barth (Marco Preibsch) - David Zablocki, Maik Preibsch (Philip Dankhoff), Tobias Wersch, Christoph Keck - Kai Schleiernick, Thomas Preibsch
von Jens Wukasch

Neuer Termin für das Spiel gegen Neustadt II

Das für den kommenden Samstag (20.05.2017) angesetzte Punktspiel unserer 1. Mannschaft gegen LSV Neustadt II findet nicht statt. Es wurde auf den Mittwoch vor Himmelfahrt (24.052017; 18:30 Uhr) verlegt. Das Spiel wird zudem nicht wie angekündigt in Neustadt, sondern als Heimspiel in Knappenrode ausgetragen. Hintergrund dafür ist, dass das Hinspiel seitens der Neustädter abgesagt worden ist und daraus nun ein Heimrecht für die SpVgg entstanden ist.
von Siegmund Heidrich

13.05.2017 SpVgg Knappensee vs. LSV Bluno 5:0 (2:0)

5:0 als Spitzenreiter gegen einen Abstiegskandidaten - klingt nach einer klaren Angelegenheit. Täuscht auch nicht, aber ehe es zu diesem Ergebnis kam, dauerte es doch lange. Der Gastgeber ging früh in Führung (8. Sven Dankhoff), aber das Spiel bleibt bis zur Mitte der ersten Hälfte ausgeglichen. Das liegt auch daran, dass die Gäste munter mit ordentlichem Spiel aufwarten und zwei gute Kopfballszenen kreieren. Beide Aktionen sind aber keine Schwierigkeit für Keeper Matthias Dorn. Dann wird Thomas Preibsch bei einem Dribbling im Strafraum gefoult, den fälligen Strafstoß versenkt sein Bruder Maik sicher zum 2:0 (17.). Das Spiel bleibt bis zur Pause und bis weit in die 2. Halbzeit "überschaubar". Dann wird's richtig flott. Zunächst trifft Bluno nur den Pfosten (71.) und verpasst den Abschlusstreffer. Das weckt den Gastgeber auf, der umgehend reichlich Chancen hat, das Ergebnis zu erhöhen. Und schließlich sind es Christoph Keck mit seinen beiden Treffern (72. und 75.) und Tobias Wersch mit dem schönsten Tor des Tages (81.), die das Spielergebnis auf 5:0 stellen. Die SpVgg (die damit Spitzenreiter bleibt) spielte in folgender Besetzung: Matthias Dorn - Kai Schleiernick, Steven Gahno, Sven Dankhoff, Danny Kühnelt - Maik Preibsch, Tobias Wersch, Norman Piechaczek ( ab 60. Marco Preibsch), David Zablocki - Christoph Keck, Thomas Preibsch
von Siegmund Heidrich 

06.05.2017 Hoyerswerdaer FC II vs. SpVgg Knappensee 1:0 (1:0)

Bei herrlichem Fußballwetter reiste die SpVgg Knappensee zur zweiten Mannschaft des Hoyerswerdaer FC. Und die Gäste begannen sofort mit dem Offensivspiel. So hätte es bereits nach 2 Minuten 0:1 für Knappensee stehen können. Doch eine Flanke an den Elfmeterpunkt konnte von Preibsch nur über die Latte gelenkt werden. Nur eine Minute später eine ähnliche Situation mit dem gleichen Ergebnis. Hoyerswerda machte es, durch Vorbrich in der vierten Minute, effektiver und ging bereits mit der ersten Chance in Führung. Knappensee um die Antwort bemüht, scheiterte aber in der folgenden Phase oftmals an sich selbst. Zu oft wurden jetzt einfache Bälle zum Gegner gespielt und dadurch Angriffe schon früh beendet. Nur Preibsch T. (25.), Wersch (35.) und Schleiernick (41.) konnten mit ihren Chancen für Gefahr sorgen. Hoyerswerda zeigte in der ersten Halbzeit deutlich gefährlichere Angriffe. Hier vor allem über den immer lauernden Vorbrich, der Dorn im Tor der Spielvereinigung ein ums andere Mal prüfte. Doch ein Tor sollte in den ersten 45 Minuten nicht mehr fallen.
Zur zweiten Halbzeit nahm Trainer Nitzsche eine Veränderung in der Abwehr und brachte Nitsch für Mark. Auch die Spieler schienen mit einer anderen Einstellung aus der Kabine gekommen zu sein, kamen die Bälle jetzt doch deutlich sicherer an den Mann. So konnte man sich gerade über die Außen bereits zu Beginn einige Chancen erspielen. Doch erneut verweigerte das Glück Knappensee den Ausgleich. So strich ein Ball von Preibsch T. (50.) nur knapp am linken Pfosten vorbei und Krüger im FC-Tor fischte einen Schuss von Wersch (55.) und Schleiernick (58.) noch aus der Luft. Hoyerswerda tat sich zu Beginn der zweiten Halbzeit schwer und haderte hierbei auch mit Schiedsrichterentscheidungen. Eine dieser führte dazu, dass sich Reichelt zu einer „Verbalen Entgleisung“ gegenüber dem Offiziellen hinreißen ließ, wodurch er mit glatt Rot den Platz verlassen musste. In der 67. Minute kam es dann zu einer Situation die man so sonst nicht erlebt. Nach einem gescheiterten Angriff von Hoyerswerda brüllte der Hoyerswerda‘er Vorbrich seinen Frust lautstark in Richtung der Gästespieler heraus. Auch hier zeigte der Schiedsrichter glatt Rot. Doch anstelle den Spieler vom Platz zu schicken wurde zur Verwunderung aller Gäste und deren Anhängern die Rote Karte zurückgenommen und dem Spieler die Gelbe Karte gezeigt. Für Knappensee hieß es jetzt nur noch Offensive. Doch so sehr man sich auch bemühte, so richtig wollte der Ball nicht mehr aufs Tor. Den Schlusspunkt setzte aber erneut der Schiedsrichter. Trotzt der Roten Karte und der mehr als 5 Minuten dauernden Diskussion um der zurückgenommenen Karte gab es nur 3 Minuten Nachspielzeit. Somit muss man am Ende ohne Punkte aus Hoyerswerda abreisen. Die SpVgg Knappensee mit: Matthias Dorn – Mathias Mark (ab 46. Silvio Nitsch) Steven Gahno, Sven Dankhoff, Silvio Nitsch, Mario Barth - David Zablocki, Maik Preibsch, Tobias Wersch, Christoph Keck - Kai Schleiernick, Thomas Preibsch (ab 80. NormanPiechaczek)
von Jens Wukasch

 

29.04.2017 SpVgg Knappensee vs. Königswarthaer SV II 2:1(0:0)

Der Spitzenreiter mit verdientem Dreier
Nach zwei Niederlagen am Stück (Laubusch, Radibor) und der in der letzten Woche erfolgten Erklärung im Falle des Staffelsieges das Aufstiegsrecht nicht wahrnehmen zu wollen, präsentierte sich die SpVgg in bester Spiellaune. Aus einer stabilen Deckung, in der Nitsch für Gahno im Zentrum verteidigte, wurde ein feines Spiel aufgezogen, dass im Mittelfeld von Wersch, Maik Preibsch, Keck und Zablocki klug nach vorn getragen wurde. Allerdings blieben in der ersten Halbzeit die großen Torchancen noch aus, weil auch Königswartha eine ordentlichen Anteil an der gutklassigen Partie hatte, ihrerseits aber auch keine Chancen kreieren konnten. Nach dem Seitenwechsel begannen die Gastgeber wie die Feuerwehr und erzielten durch Kai Schleiernick den hochverdienten 1:0 Führungstreffer (47.). Es hätte in dieser Phase leicht 2:0, 3:0 stehen können (müssen), statt dessen gab es nach einer Abwehraktion von Maik Preibsch einen Elfmeterpfiff (den es bei einem Foul an Thomas Preibsch in der 30. Minute nicht gab) und die Gäste konnten durch Grenzemann 1:1 ausgleichen (57.). Dies stachelte die Gastgeber jetzt zusätzlich an und keine zwei Minuten später gelang die erneute Führung nach einer sehr feinen Kombination. Zunächst leitete Thomas Preibsch per Brust in den Lauf von Tobias Wersch, dessen Flanke von rechts legte David Zablocki per Kopf vom langen Pfosten in die Mitte auf Thomas Preibsch, der sicher zum 2:1 verwandelte (59.). In den letzten 20 Minuten versuchten beide Teams mit viel Einsatz zum Erfolg zu kommen. Dabei konnten die Gastgeber mehrmals gute Kontersituationen nicht nutzen. Und als Gästespieler Sven Mark mit der Roten Karte vom Feld gestellt wurde (90.+5.) war die Partei endgültig entschieden. Das Team von Michael Nitzsche spielte in folgender Besetzung: Matthias Dorn - Danny Kühnelt, Sven Dankhoff, Silvio Nitsch, Mario Barth - David Zablocki, Maik Preibsch, Tobias Wersch, Christoph Keck - Kai Schleiernick, Thomas Preibsch (ab 85. Marco Preibsch).
von Siegmund Heidrich

 

23.04.2017 SV 1922 Radibor vs. SpVgg Knappensee 3:1 (2:1)

Die Partie stand von Beginn an für den Tabellenführer unter keinem guten Stern, da er auf vier Stammkräfte verzichten musste. So gehörten die ersten 45 Minuten mit ganz wenigen Ausnahmen den spiel- und zweikampfstarken Gastgebern. Eine dieser Ausnahmen war der erste vernünftige Angriff der SpVgg. Nach Pass von Danny Kühnelt machte sich Tobias Wersch allein auf den Weg und Dank gütiger Mithilfe des einheimischen Keepers erzielte er die 0:1 - Führung (19.). Das beflügelte jedoch nur die Gastgeber, die jetzt unaufhörlich das von Matthias Dorn prima gehütete Tor der Gäste belagerten. Innerhalb von 8 Minuten drehten sie dann auch verdient das Ergebnis zu ihren Gunsten mit einem Doppelschlag von Matthias Nuck (25. und 27.). Und bei besserer Chancenauswertung hätte es für die Gäste noch schlimmer kommen, so aber blieb es beim 2:1 zur Pause. Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel, da die Gäste einerseits ihre Deckung besser eingestellt hatten und die Gastgeber unmöglich das hohe Tempo so weiterspielen konnten. Erst in der letzten Phase des Spieles kam etwas mehr Fahrt in das Spiel, wobei die Gastgeber insgesamt etwas agiler agierten. Nachdem Christoph Keck seinen Schuss von der Strafraumgrenze nach gutem Anspiel über den Kasten der Gastgeber jagte, nutzten die Gastgeber eine Kontersituation zu endgültigen Entscheidung durch Philipp Mark (80.). Ein verdienter Sieg der Gastgeber, die nun bis auf 3 Punkte an die Tabellenspitze der SpVgg Knappensee heran sind.
Für die SpVgg im Einsatz: Matthias Dorn - Gregor Kohlsche (ab 46. Marco Preibsch), Steven Gahno, Sven Dankhoff, Mario Barth - Danny Kühnelt, David Zablocki, Norman Piechaczek, Tobias Wersch - Christoph Keck, Thomas Preibsch

09.04.2017 SpVgg Knappensee vs. SV Laubusch 1:2 (1:0)

Übungsleiter Michael Nitzsche musste sein Team auf mehreren Positionen personell umstellen, was in den Anfangsminuten noch keinen ordentlichen Spielfluss zuließ. Ein erstes Achtungszeichen kam durch die Gäste mit einem Flachschuss aus 18 Metern, den Hoffmann um den Pfosten lenkte. 2 Minuten später geht die SpVgg mit 1:0 in Führung. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wird durch die Gäste nicht konsequent abgewehrt. Tobias Wersch reagiert am schnellsten und schiebt die Kugel ins leere Tor (16.). Danach hat die SpVgg das Spiel im Griff ohne jedoch restlos zu überzeugen. Allein Thomas Preibsch hat bis zur Pause dreimal Pech, als seine Aktionen jeweils knapp am Kasten vorbeigehen. Nach dem Seitenwechsel bleibt der Gastgeber tonangebend und hat durch Kai Schleiernick eine Riesenchance zur Vorentscheidung. Aber freistehend schießt er aber am Tor vorbei (57.), anstatt die Kugel quer zum einschußbereiten Thomas Preibsch zu legen. Fortan stellt die SpVgg jedoch ihr Spiel im wahrsten Sinne des Wortes ein, so dass Laubusch die nächsten 20 Minuten nach Lust und Laune agieren kann. Und in diese Phase hinein fallen folgerichtig und verdient der 1:1 - Ausgleich (Nowack 75.) und der 1:2 - Führungstreffer (Wiedenhöft 79.) für die Gäste, begünstigt allerdings durch haarsträubendes Abwehrverhalten der Platzherren. Erst als das Spiel im Grunde verloren ist, macht die SpVgg nochmal mobil, kann das Blatt aber nicht mehr wenden (Thomas Preibsch 90. und Danny Kühnelt 93. bringen in aussichtsreichen Positionen den Ball nicht im Kasten unter). Für die SpVgg am Start: Max Hoffmann, Danny Kühnelt, Steven Gahno, Mario Barth, Sven Dankhoff, Tobias Wersch, David Zablocki, Kai Schleiernick, Maik Preibsch, Stephan Hohlfeld und Thomas Preibsch.

26.03.2017 FSV Lauta vs. SpVgg Knappensee 0:1 (0:1)

Der Spitzenreiter holt im Spitzenspiel einen hochverdienten 1:0-Sieg beim Tabellendritten FSV Lauta und bleibt diese Saison auswärts vorerst eine Macht. Leider erfüllte das Spiel zu keiner Zeit die erhofften Erwartungen. Vor allen Dingen die Gastgeber zeigten eine mehr als enttäuschende Leistung. Knappensee agierte dafür abgezockt im Stile des berühmten Pferdes, ohne dabei auch nur ansatzweise zu glänzen. Das Spiel beginnt ganz zäh und ohne jegliche Höhepunkte. Erst in der 16. min der erste Torschuss. Buchhold prüft Dorn im SpVgg-Tor. In der 25.min die erste Gelegenheit der Gäste. Keck scheitert aber aus spitzem Winkel an Käßler. Ganz allmählich investiert Knappensee mehr und setzte immer wieder mal nach. Lauta fand in dieser Phase gar nicht statt. Bezeichnend dafür die vielen Abspiele ohne Not ins Seitenaus. Und die Bemühungen der Gäste werden vor der Pause noch belohnt. Schleiernick wird nach tollem Nachsetzen klar im Strafraum gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelt Maik Preibsch sicher zur Führung (44.min). Somit geht es auch in die Kabinen.
Wer nach der Pause einen Sturmlauf der Gastgeber erwartet hatte, wurde bitter entäuscht. Das Spiel wurde nun noch schwächer. Chancen haben dann nur die Gäste und diese vergeben sie teils fahrlässig. Erst schließt Wersch mit links etwas zu hektisch ab (56.). Nur eine Minute später muss Thomas Preibsch das 2:0 machen, nachdem er sich stark gegen seinen Gegenspieler durchgesetzt hatte. Seinen Schuss pariert aber erneut Käßler. In der 60. min leistet Thomas Lock seiner Mannschaft einen Bärendienst, als er sich für sein rüdes und dummes Einsteigen gegen Schleiernick an der Mittellinie völlig berechtigt die Rote Karte abholt. Die Karte scheint aber mehr die Gäste beeindruckt zu haben. Unerklärlicherweise ist nun die Sicherheit weg und man lässt sich von der kurzen Hektik anstecken. Ein wirklicher Spielfluss kommt nun kaum noch zu Stande. Lauta ist aber heute zu schwach, um nur ansatzweise für Gefahr zu sorgen. Knappensee muss sich in dieser Phase nur vorwerfen lassen, nicht den Lucky Punch gesetzt zu haben. Die Gäste bringen schlussendlich den Sieg sicher über die Zeit und landen somit einen Big Point. Die SpVgg Knappensee mit folgender Aufstellung: Matthias Dorn - Danny Kühnelt; Sven Dankhoff; Steven Gahno; Mario Barth (65. Matthias Mark) - Christopher Keck; Maik Preibsch; Tobias Wersch; David Zablocki - Thomas Preibsch; Kai Schleiernick (74. Norman Piechaczek
von Michael Dorn

18.03.2017 Sicherer Heimsieg der SpVgg Knappensee

SpVgg Knappensee - SV Blau Weiß Neschwitz 7:0 (3:0)
Die SpVgg vom Knappensee zeigt an diesem windigen Samstag Nachmittag die richtige Antwort auf das schwache Spiel der Vorwoche und gewinnt hochverdient mit 7-0 gegen Blau Weiß Neschwitz. Das Spiel beginnt mit einer kurzen Abtastphase. Anschließend kommen die Gastgeber trotz starkem Gegenwind sehr gut in die Partie. David Zablocki`s Ballgewinn im Mittelfeld findet über Thomas Preibsch den über außen gestarteten Steven Gahno. Dieser spielt einen scharfen Pass in den 16er, wo Tobias Wersch das 1-0 in der 12. Minute erzielt. Lediglich drei Minuten später erhöht Kai Schleiernick per Kopfball auf 2-0, nach einem stark getretenen Steven Gahno-Freistoß. In der 29. Minute erzielt Wersch seinen zweiten Treffer, nachdem Thomas Preibsch eine butterweiche Flanke von Zablocki perfekt ablegt kann. Dies war auch der Halbzeitstand von 3-0 und dieses Ergebnis hätte durchaus höher ausfallen können, wenn Ruprecht im Neschwitzer Kasten nicht zweimal stark gegen Gahno (27’) und Zablocki (37’) agiert hätte. Die Gäste hatten kaum etwas vom Spiel und fielen lediglich durch Fouls und gelbe Karten auf.
Die zweite Hälfte beginnt, wie die erste endete. Die SpVgg ist weiterhin gallig und wird schnell belohnt.
Gahno erobert sich den Ball in der 49. Minute, bedient Thomas Preibsch, welcher mit aller Ruhe gezielt ins linke untere Eck einnetzen kann. Keine zwei Minuten später steht es durch die gleichen Protagonisten 5-0, nachdem ein abgerutschter Freistoß von Gahno dennoch durch Thomas Preibsch veredelt werden kann. Die Gastgeber schnüren Neschwitz zu diesem Zeitpunkt regelreicht in deren Hälfte ein. Und so kommt es, dass Thomas Preibsch mit dem 6-0 in der 60. Minute einen lupenreinen Hattrick erzielt. Anschließend schalten die Jungs  vom Knappensee einen Gang zurück, bleiben aber dennoch durch Toraktionen gefährlich. Kurz vorm Ende der Partie geht Tobias Wersch nach einem langen Ball noch einmal auf Reisen und bedient im Strafraum den mitgelaufenen Mario Barth, der den 7-0 Endstand markiert. Und so schmerzt es auch nicht, dass der Foulelfmeter von David Zablocki in der 82. Minute gehalten wurde. Neschwitz hatte der starken Heimelf an diesem Tag nichts entgegenzusetzen. Wirklich gefährliche Schüsse musste der Heimkeeper Dorn nicht parieren. Auf dieser Leistung lässt sich am kommenden Sonntag aufbauen, wenn das Auswärtsspiel gegen den FSV Lauta ansteht. Für die SpVgg  Knappensee im Aufgebot: Matthias Dorn - Matthias Mark, Silvio Nitsch, Sven Dankhoff, Mario Barth – David Zablocki, Maik Preibsch, Steven Gahno, Kay Schleiernick (70’ Philip Dankhoff) – Tobias Wersch, Thomas Preibsch
von Michael Dorn

11.03.2017 Eine Partei ohne Biss

SpVgg Knappensee vs. DJK Ralbitz / Horka II  0:0
Erster Gegner in der Rückrunde in der Knappenkampfbahn war die 2. Vertretung der DJK Sokol Ralbitz/ Horka. Mit nur 10 Spielern angereist bestand für die Gäste die absolute Hauptaufgabe darin, solange wie nur möglich Ball und Gegner vomeigenen Kasten fernzuhalten. Und das gelingt ihnen gegen wenig inspirierte Hausherren über die gesamte Spielzeit nahezu sorgenfrei. Ein Pfostenschuss von Kai Schleiernick (2.) und ein Direktabnahme von Thomas Preibsch (15.) waren noch die besten Aktionen in der ersten Hälfte. Zu statisch das Spiel mit zu wenig Überraschungsmomenten blieb das Spiel auch weite Strecken der zweiten Periode. Völlig freistehend vergibt zudem Kai Schleiernick freistehend aus Elfmetern - der Ball zischt am leeren Tor vorbei (48.). Erst spät gab es weitere Chancen, aber auch die blieben ungenutzt. Boho Arpad (70.) und Maik Preibsch (77.) scheitern mit ihren straffen Schüssen von der Strafraumgrenze (70.) ebenso wie noch eimal Maik Preibsch, dessen platzierter Kopfball am Pfosten landet. Letztlich ist das Unentschieden ein Erfolg für die Gäste und für die Gastgeber die Erkenntnis, dass manche Spiele einfach nicht gewonnen werden können. Für die SpVgg am Start: Uwe Scheuner (ab 46. Boho Arpad), Danny Kühnelt, Steven Gahno, Silvio Nitsch, Mario Barth, Sven Dankhoff, Maik Preibsch, Thomas Streicher, Tobias Wersch, Kai Schleiernick, Thomas Preibsch
von Siegmund Heidrich

05.03.2017   SV Straßgräbchen vs. SpVgg Knappensee 1:2 (1:1)
Der Auftakt in die diesjährige Rückrunde gleichte in vielen Punkten dem Auftakt im letzten Jahr zum fast gleichen Zeitpunkt. Und wieder reiste die Knappenseeelf mit einer Notelf zum SV Straßgräbchen und musste wieder auf dem Hartplatz antreten. Und wie letztes Jahr gehörte den Gastgebern die erste Halbzeit und wieder musste die SpVgg einem Rückstand hinterrennen. Und wieder war den Gästen die lange Pause, diesmal ohne jegliches Testspiel, anzumerken.
Und so begann die Heimelf bei herrlichem Fußballwetter sehr offensiv und hielt die Gäste am eigenen Strafraum. So war es auch nicht verwunderlich, dass Straßgräbchen früh in Führung ging. Bereits in der 3. Minute konnte Haschke den Ball per Kopf zur Führung ins Tor befördern. Knappensee, nicht etwa aufgerüttelt durch das Tor, spielte weiter sehr nervös und hektisch. So ermöglichte man Straßgräbchen weitere Offensivaktionen, welche stets durch das letzte Quäntchen Glück kurz vorm Torabschluss vereitelt werden konnten. Auch die Latte verhinderte in der 20. Minute eine höhere Führung der Gastgeber. Nach einer halben Stunde wurde Knappensee dann wacher. Zuspiele wurden klarer und führten dann umgehend zum Ausgleich durch Wersch in der 35. Minute. Bis zur Halbzeit neutralisierten sich beide Teams weitestgehend. Somit ging es mit einem 1:1-Unentschieden in die Halbzeit, in der Gästetrainer Nitzsche offensichtlich die richtigen Worte fand.
Knappensee begann die zweite Halbzeit bedeutend druckvoller und zielstrebiger, wodurch sich mehrere hochkarätige Chancen zur Führung ergaben. Auch kämpferischer legte man nochmal eine Schippe drauf und kam zu Chancen. Doch noch fehlte in einigen Situationen etwas Glück im Abschluss. Auch der Schuss von Thomas Preibsch (70.) konnte nur durch eine starke Parade von Hoßmang im SVS-Tor um den Pfosten gelenkt werden. In der 78. Minute wurde die SpVgg dann aber für ihre Mühen belohnt. Der eingewechselte Piechaczek versenkte den Ball mit einem satten Vollspannschuß aus 16m zur umjubelten 1:2-Führung ins Tor. Diese Führung brachte die SpVgg Knappensee dann über die Zeit und bleibt dadurch weiter an der Tabellenspitze. Ob es wie im letzten Jahr wieder zu einem Lauf kommt, bleibt aber abzuwarten: Schon das heutige Spiel war ein schweres Stück Arbeit. Die SpVgg Knappensee mit: Uwe Scheuner - Mario Barth; Sven Dankhoff; Matthias Mark; Danny Kühnelt - David Zablocki (72. Norma Piechaczek); Tobias Wersch; Christop Keck; Maik Preibsch, (72. Georg Kohlsche)- Kay Sickert; Thomas Preibsch

 

26.11.2016   LSV Bluno vs. SpVgg Knappensee 2:3 (1:1)
Im letzten Spiel der Hinrunde musste unser Team nach Bluno reisen, da es wegen einer Antragstellung der Gastgeber verlegt worden ist. Dies hatte zur Folge, dass eine Reihe von Spielern nicht zur Verfügung stand und somit eine Mischung aus erster und zweiter Mannschaft antreten musste. Bereits nach zwei Minuten scheitert Tobias Wersch an am Keeper der Gastgeber ebenso wie Thomas Preibsch (16.). Die Gastgeber machten es besser und Ronny Panoscha geht nach Zuspiel über die rechte Seite allein auf unser Tor zu und bringt sein Team mit dem ersten Torschuss  1:0 (18.) in Führung. Die SpVgg versucht sich nun mit langen Bällen, aber so richtig werden keine Abnehmer gefunden. Bluno ist in dieser Phase stärker, vertändelt aber immer wieder sich evtl. ergebende Chancen. Dann fasst sich Mario Barth ein Herz und überläuft auf der linken Seite zwei Gegenspieler. Seinen Pass in den Strafraum versenkt Thomas Preibsch mit einem gekonnten Kupfer über den Torwart zum 1:1 - Ausgleich (39.). Nach dem Seitenwechsel agiert zunächst die SpVgg besser ohne allerdings zu Chancen zu kommen. Dann wie vor dem ersten Gegentreffer: langer Ball auf Panoscha und der schiebt zur erneuten Führung für die Blun’schen ein (58.). Und nur vier Minuten später verhindert Uwe Scheuner mit einer tollen Parade das dritte Tor für die Gastgeber, als er einen Kopfball von Stein über die Latte lenkt. Aber die SpVgg will sich mit dem Rückstand nicht zufrieden geben.Ein Freistoss von Steven Gahno aus dem Halbfeld legt Thomas Preibsch auf Christoph Keck und der hämmert die Kugel zum 2:2 ins Netz (66.). Jetzt bestimmt wieder der Gast das Geschehen, wobei Bluno immer auf Konter wartet. Dann fällt auch noch Steven Gahno aus (78.), für ihn muss Mannschaftsleiter Kevin Blochwitz ran. Dann die Vorentscheidung für die Jungs vom Knappensee. Ein Eckball wird von Thomas Preibsch verlängert und der Ball landet zur 2:3 - Führung im Netz (84.). Die SpVgg bleibt jetzt spielbestimmend und will die endgültige Entscheidung, ihr gelingt aber kein weiterer Treffer. Da auch die Gastgeber keine Lösungen mehr anzubieten haben, gewinnt die SpVgg nicht unverdient. Folgende Männer gingen für die SpVgg an den Start: Uwe Scheuner - Danny Kühnelt, Silvio Nitsch, Mario Barth, Sven Dankhoff - Marcel Schmidt, Tobias Wersch, Sven Frenzel, Steven Gahno (ab 78. Kevin Blochwitz) - Christoph Keck, Thomas Preibsch
Damit überwintert das Team von Michael Nitzsche auf dem 2. Tabellenplatz mit nur einem Zähler Rückstand auf den Spitzenreiter aus Radibor. Dazu können wir unserer Mannschaft  nur großen Respekt und unsere Anerkennung zollen. Weiter so!

20.11.2016  SV Zeißig II vs. SpVgg Knappensee 1:1 (0:1)

Am letzten der Spieltag der Hinrunde stand für die SpVgg das Auswärtsspiel beim SV Zeißig auf dem Programm.  Das Team, das nach der vierwöchigen Zwangspause nur ein Unentschieden in Bergen und der Heimniederlage gegen Lohsa / Weißkollm angeschlagen schien, widerlegte am gestrigen Nachmittag diese Annahme. Beim Tabellenvierten, der ambitioniert immer noch Richtung Tabellenspitze schaut, musste die SpVgg auf dem Kunstrasen im Jahnstadion von Beginn auf der Hut sein. Zeißig hatte auch die erste Möglichkeit (5.), kann aber den Ball nicht wirklich torgefährlich werden lassen. So nach und nach zeigt sich, warum die Gäste vom Knappensee eine prima Hinrunde hingelegt haben. Sie werden ballsicherer, gewinnen die Zweikämpfe im Mittelfeld, lassen den Ball laufen und sorgen mit blitzsauberen Zuspielen in die Spitze immer wieder für Torgefahr. Zunächst scheitert Thomas Preibsch freistehend am guten Keeper des Gastgebers (12.), dann verfehlt ein satter Schuss von Kai Schleiernick nur knapp sein Ziel (16.). Vier Minuten später war es dann soweit. Einen Klassenpass aus dem Mittelfeld nimmt Tobias im Laufduell gegen den letzten Mann unter Kontrolle und versenkt im Nachsetzen die Kugel zum hochverdienten 0:1 - Führungstreffer für die SpVgg (20.). Obwohl die Gastgeber immer wieder bemüht sind, ihr eigenes Spiel durchzubringen, können sie die Abwehr der Gäste und ihren Torwartoldie Matthias Dorn in den ersten 45 Minuten nicht ernsthaft in Gefahr bringen. Auch die frühzeitige Auswechselung von Mittelfeldstratege Maik Preibsch kompensiert das Team von Michael Nitzsche bemerkenswert. Und hätte die Führung durchaus ausbauen können! Zunächst scheitert nach 40 Minuten Steven Gahno nach prima Solo mit seinem Flachschuss am Torwart und kurz vor dem Pausenpfiff gelangt ein gut vorbereiteter Flankenball von Christoph Keck in den Strafraum, wo Tobias Wersch am höchsten steigt und mit seinem Kopfball nur knapp scheitert. Nach dem Seitenwechsel beginnen die Gastgeber druckvoller und drängen auf den Ausgleich. Die SpVgg wirkt nicht in dieser Phase präsent genug und muss nicht unverdient den Ausgleichstreffer zum 1:1 (54.) durch Kowalnach einer Ecke hinnehmen. Und es dauert noch eine Weile, bis sich das Team der SpVgg so langsam wieder findet und mit gelungen Aktionen für Torgefahr sorgen und den Gegner vom eigen Kasten weghalten kann. Bei ein wenig mehr Fortune hätten Tobias Wersch (66.) oder Christoph Keck (72.) die SpVgg wieder in Führung bringen können. Da aber auch die Zeißiger eigene gute Angriffe inszenierten, bleibt es am Ende beim leistungsgerechten 1:1 - Unentschieden in einem ordentlichen und fairen Kreisligaspiel.
Die SpVgg muss am kommenden Samstag im Nachholspiel nach Bluno reisen, dann ist auch für das Team Halbzeitpause. Die Vizeposition ist dem Team nicht mehr zu nehmen, wohl kann mit einem Dreier der neue Spitzenreiter (jetzt der Gejagte) aus Radibor auf den Fersen bleiben. Für die SpVgg standen im Team: Matthias Dorn - Danny Kühnelt, Sven Dankhoff, Steven Gahno, Silvio Nitsch - Christoph Keck, Maik Preibsch (ab 30. Mario Barth), Davon Zablocki, Tobias Wersch - Kai Schleiernick, Thomas Preibsch
P.S. Und wenn sich die Gastgeber aus Zeißig zukünftig bei der Umverlegung von Spielen wieder an die Grundregeln sportlich fairen und kameradschaftlichen Umganges miteinander halten, dann wäre diese Bemerkung zu dieser Partie nicht notwendig! 

12.11.2016  SpVgg Knappensee - SpVgg Lohsa/Weißkollm 2:3 (1:1)

Nun hat es auch die SpVgg Knappensee erwischt. In einem rassigen Derby gegen den Ortsnachbarn setzte es die 1. Saisonniederlage. Und selten war eine Niederlage so vedient wie heute. Die Gäste waren in allen Belangen überlegen und verdienten sich mit ihrer besten Saisonleistung einen hochverdienten Derbysieg.
Schon nach ein paar gespielten Minuten konnte Lohsa/Weißkollm mehrere Ecken und einige Abschlüssen nachweisen. Die Gastgeber kamen zu keiner Zeit so richtig ins Spiel und waren einfach zu oft den berühmten Schritt zu spät. Weigel, mit Abstand bester Mann auf dem Platz, belohnte seine Truppe mit einem Freistoß aus 20m für den gezeigten Aufwand zur 0:1-Führung (18.). Auch danach lief das Spiel an den Gastgebern vorerst weiter vorbei. Ganz allmählich konnte man anschließend einige offensive Akzente setzen. In den letzten 15 Minuten vor der Pause sahen die 106 Zuschauer endlich ein gleichwertiges Spiel. Und wie aus dem Nichts treffen die Gastgeber mit dem Pausenpfiff durch Zablocki sogar noch zum Ausgleich. Und die 2. Halbzeit beginnt aus Sicht der Heimelf mit einem Knallbonbon. Gahno schlenzt raffiniert einen Freistoß aus 25m zur Führung in die Maschen (48.). Aber auch die bringt keine Ruhe ins Spiel der Nitzsche-Elf. Während andere Mannschaften bei diesen zeitlich ungünstigen Gegentreffern in der Regel einknicken, spielten die Gäste
einfach ihren Stiefel in aller Seelenruhe herunten und bringen die Knappensee-Defensive so einige Male in arge Bedrängnis. Mit großer Mühe können die Gastgeber die knappe Führung behaupten. Schlussendlich dreht der eingewechselte Jerratsch mit einem Doppelpack das Spiel und macht seine Truppe zum Derbysieger. Erst köpft nach einer Ecke zum Ausgleich ein (71.). 9 Minuten später nutzt er einen Abpraller zum umjubelten Siegtreffer. Knappensee versuchte zwar nochmal alles, war aber heute nicht in der Lage, eine bärenstarke, lauffreudige und gedanklich fittere Gästemannschaft ansatzweise in Bedrängnis zu bringen. Aber die Gastgeber müssen sich nicht grämen. Gegen solch einen Gegner darf und kann man verlieren. Schade nur, dass es ausgerechnet im letzten Heimspiel des Jahres und im Derby passieren musste. Aber so ist Fußball... Und die fußballerische Anerkennung gilt heute den Gästen! Die Niederlage tat dem anschließenden Fettschnitten-Essen mit den vielen Fans aber keinen Abbruch. Dafür hat die Mannschaft ein überragendes Jahr gespielt. Und auch das gebührt Respekt! Die SpVgg Knappensee spielte mit: Uwe Scheuner - Matthias Mark (80. Mario Barth); Steven Gahno; Sven Dankhoff; Danny Kühnelt - Christoph Keck (80. Silvio Nitsch); Tobias Wersch; Sven Frenzel; David Zablocki Zablocki - Kai Schleiernick; Thomas Preibsch

06.11.2016  LSV Bergen 2 - SpVgg Knappensee 1:1 (0:1)

Auf dem Hartplatz in Bergen erkämpfte sich der neue Tabellenführer ein 1:1-Unentschieden. Das aber entsprechend einzuordnen, fällt schwer. Zum einen hält man zwar die Serie und verlor noch kein Spiel in dieser Hinrunde. Andererseits verpasste man einen Big Point, sich sogar etwas abzusetzen. Zugleich war man auch wieder froh, dass man nach 3 (!!!) spielfreien Wochenenden mitten in der Saison einigermaßen wieder in Tritt gekommen ist. Um so unverständlicher ist dann der Umstand, dass einigen Spielern die derzeitige hervorragende Lage am Voraband wohl etwas zu sehr in den Kopf gestiegen ist.... Da steht man mal so super da, setzt leider bei Manchen kein Umdenken ein! So entwickelte sich auch das Spiel. Die Gäste kamen überraschenderweise gut rein. Scheiterte Thomas Preibsch in der 8. Minute noch an LSV-Keeper Wislaug,
war aber 10 Minuten später nach einer Ecke von Schleiernick zur Stelle und köpft zur Führung ein. Danach hat man bis zur Pause zwar noch einige Aktionen, die aber nicht zwingend genug gespielt werden. Bergen bleibt im gesamten 1. Durchgang ohne nennenswerten Abschluss. In der 2. Halbzeit sind dann die Gastgeber klar besser und verdienen sich schlussendlich auch das 1:1. Scheuner reagiert davor stark und hält seine Mannschaft im Spiel. Nach der anschließenden Ecke können die Gäste die Situation im Strafraum nicht entscheidend klären und Werlisch macht den Ausgleich (62.). Fünf Minuten rettet Scheuner abermals mit einer tollen Parade seine Mannschaft sogar vor dem Rückstand. Die Gäste finden kaum noch statt. Besonders im Mittelfeld fehlte es jetzt an Struktur. Zudem trifft Zablocki nur die Latte. Kurz vor Schluss dann doch wieder fast die Führung für die Gäste. Aber der Freistoß von Gahno klatscht nur an den Pfosten. Am Ende bleibt es in einer Partie auf durchschnittlichen Niveau beim leistungsgerechten 1:1. Die SpVgg Knappensee mit folgender Aufstellung: Uwe Scheuner - Danny Kühnelt; Silvio Nitsch; Sven Dankhoff; Steven Gahno - David Zablocki; Maik Preibsch (55. Norman Piechaczek); Tobis Wersch; Christoph Keck - Thomas Preibsch; Kai Schleiernick

08.10.2016   SpVgg Knappensee vs. Hoyerswerdaer FC II 3:1 (1:0)

In diesem Kreisligaspiel agierten beide Teams über weite Strecken auf Augenhöhe. Die Gäste besser startend, hatten zwei recht gute Möglichkeiten (5. und 20.), scheiterten aber beide Male am SpVgg - Keeper Uwe Scheuner. Nach ca. 30 Minuten übernahmen die Gastgeber das Zepter und erarbeiteten sich eine Reihe sehr guter Chancen, die allesamt vergeben wurden (33. Maik Preibsch schießt freistehend vorbei; 34. verschießt Kai Schleiernick eine Foulstrafstoss; 37. verzieht Thomas Preibsch aus 13 Meter knapp). Dann Gelb-Rot für die Gäste (44.) und schließlich die verdiente Pausenführung für die SpVgg durch Thomas Preibsch nach starkem Einsatz von Kai Schleiernick und Christoph Keck. Nach dem Seitenwechsel bleibt die SpVgg aktiver und meist durch Distanzschüsse gefährlich (57. und 58. Kai Schleiernick; 62. Sven Dankhoff). Die Gastgeber dezimieren sich dann selbst, weil Maik Preibsch verletzt runter muss (60.) und keine weiteren Wechselspieler an Bord sind! Also wieder ein Spiel 10 gegen 10 und die Gäste kommen durch einen vermeidbaren Freistoß von Paul Amsel zum 1:1-Ausgleich (67.). Vorausgegangen war ein Leichtsinnsfehler durch Fummelei vor dem Strafraum (Steven Gahno). Aber die SpVgg hat letztlich mehr zuzusetzen. Nachdem der starke Gästekeeper Weszkalnys zunächst einen Kopfball von Tobias Wersch und den nachfolgenden Direktschuß von Matthias Mark (79.) noch halten kann, ist es 60 Sekunden später Matthias Mark, der per Kopf die Gastgeber mit 2:1 in Führung bringt. Und das Sahnehäubchen dann in der Nachspielzeit. Ein Eckball von Christoph Keck segelt genau zu Tobias Wersch, der die Kugel per Kopf zum hochverdienten 3:1 in Maschen wuchtet (90.+4). Unschönes Ende einer fairen Partie: sogenannte „Fans“ (besser Kleingeistige) des Hoyerswerdaer FC zünden am Vereinshaus Pyrotechnik und bringen eine Reihe von Zuschauern unnötig in Gefahr.
Für die SpVgg am Start waren: Uwe Scheuner - Danny Kühnelt, Sven Dankhoff, Steven Gahno, Norman Piechaczek (ab 46. Mario Barth) - Matthias Mark, Tobias Wersch, Maik Preibsch, Christoph Keck - Kai Schleiernick, Thomas Preibsch

01.10.2016  Königswarthaer SV II vs. SpVgg Knappensee 3:4 (0:3)

Wenn es einmal läuft... Nachdem man in den letzten Jahren meist nur zum Trikot-Anschwitzen nach Königswartha gekommen war und sich teils heftige Packungen abholten musste, gelang endlich mal wieder ein Sieg. Zum Auswärtsspiel beim Königswarthaer SV konnte Trainer Michael Nitzsche das erste Mal exakt die Aufstellung aus der Vorwoche auf den Platz schicken und diese zeigte sich die SpVgg gerade in der 1. Halbzeit eiskalt im Ausnutzen ihrer Chancen. Die Mannschaft begann zielstrebig und konnte bereits in der dritten Minute nach einer schönen Passkombination (Kai Schleiernick, Thomas Preibsch) über die rechte Seite durch David Zablocki das Tor zum 1:0 erzielen. Königswartha zeigte sich davon keineswegs geschockt begann nun das Spiel und die Gäste erst einmal den Strafraum „dicht“ zu machen. Somit konnte die Heimmannschaft nur mit Weitschüssen ihr Glück versuchen. Die SpVgg agierte sehr überlegt und setzte ihrerseits immer wieder gefährliche Angriffe, wofür der 2. Treffer durch Kai Schleiernick steht. Über einen lang geschlagenen Ball, der im Strafraum noch einmal quer gespielt wurde erhöhen die Gäste sehr der Unmut der Gastgeberabwehr auf 0:2 (15.). Jetzt legt Königswartha noch eine Schippe drauf und kann sich mehrere gute Torchancen erspielen, welche aber durch tolle Paraden von Uwe Scheuner bzw. das Aluminium immer wieder vereitelt wurden. In dieser Phase hätte Christoph Keck nach Musterpass von Danny Kühnelt das 0:3 erzielen müssen. Allein vor dem Torwart stehend legt den Ball nochmal quer auf Thomas Preibsch, der aber den nicht gut gespielten Ball nicht im Kasten unterbringen kann. Besser läuft’s dann in der 40. Minute wieder nach einem perfekt vorgetragener Konter. Steven Gahno schlägt einen diagonalen Flankenball auf den schnellen Christoph Keck, der bis zum Tor durchgeht und den freistehenden Thomas Preibsch bedient. Dieser hat dieses Mal keine Mühe und schiebt zum 0:3 ein. Wer denkt, dass ein 0:3 eine ruhige zweite Halbzeit für die Gäste-Elf bedeutet, der hatte sich mehr als getäuscht. Die zweite Halbzeit beginnen die Hausherren wieder engagiert, übernahm teilweise komplett das Fußballspielen und die SpVgg agiert zunehmend nervös und überhastet. Eine Flanke kann Uwe Scheuner nicht festhalten und der Ball gelangt zu Grenzemann, der zum 1:3 Anschlusstreffer trifft (53.). Nun antwortet die SpVgg innerhalb von 120 Sekunden postwendend: ein Steven Gahno - Freistoß wird per Kopf geklärt. Christoph Keck spielt den Ball erneut in die "Box", wo Maik Preibsch überlegt per Kopf zum 1:4 trifft (55.) und stellt damit den alten Abstand wieder her. Die Gastgeber nun nochmals herausgefordert, drängen weiter auf das Tor der Gäste, bei denen ein wenig der Schlendrian einzieht. Mit einem abgefälschten Schuss kann Mark (60.) zunächst für die Heimelf verkürzen. Dann führt ein Aussetzer von Uwe Scheuner nach Schuss von Grenzmann zum 3:4 (80.). Im Gegenzug trifft Thomas Preibsch nach einem Solo nur den Pfosten. Königswartha lief nun mit aller Macht an. Die letzten zehn Minuten inklusive 2 Minuten Nachspielzeit überstehen die Gäste ohne weiteren Gegentreffer und können so nicht unverdient 3 Punkte aus Königswartha mitnehmen. Die SpVgg Knappensee in folgender Besetzung: Uwe Scheuner - Mario Barth (90. Georg Kohlsche); Steven Gahno; Sven Dankhoff; Danny Kühnelt - David Zablocki; Maik Preibsch; Tobias Wersch; Christoph Keck, Kai Schleiernick (80. Norman Piechaczek); Thomas Preibsch
Zusammenfassung von Felix Kitzki und Michael Dorn

24.09.2016  SpVgg Knappensee vs. SV 1922 Radibor 3:3 (1:2)
Was die mit über 100 Zuschauern gut besuchte Knappenseearena zu sehen bekamen, war ein echtes Spitzenspiel der Kreisliga auf einem sehr hohen Niveau. Daran hatten beide Teams daran ihre Anteile. Der Sekundenzeiger hatte sich nicht einmal 120 mal bewegt, führen die Gäste nach einem Patzer des SpVgg-Keepers mit 0:1 durch Nico Busch (2.). Mit erstaunlicher Gelassenheit und spielerischen Lösungen antwortet die SpVgg wenig später und nach Ecke von Tobias Wersch und Kopfballverlängerung von Maik Preibsch erzielt Kai Schleiernick mit einem trockenen Schuss aus 12 Metern den 1:1-Ausgleich (11.). Das Spiel nahm jetzt richtig Fahrt auf, es wurde Fußball mit vielen schönen Ballpassagen und rassigen Zweikämpfen gespielt. Mit zunehmender Dauer riss die SpVgg das Spiel an sich und hatte hochkarätige Chancen. Zunächst scheitert Christoph Keck freistehend am Keeper (18.) ebenso wie Maik Preibsch (21.) Die Gäste, vornehmlich über Tom Schulze und Christian Böhmak nach vorn gefährlich, hatte mit Böhmak eine Kopfballchance (25.). Dann aber der verdiente 2:1 - Führungstreffer (38.) für die SpVgg durch Steven Gahno, der einen Freistoß aus ca. 18 gekonnt Meter ins linke untere Eck versenkt. Jetzt wird die SpVgg noch stärker, will eine Vorentscheidung. Erneut ist es Keck, der eine Riesenchance nicht unterbringen kann (43.) und nach einem weiteren Freistoß von Steven Gahno springt der Ball von der Lattenunterkante auf die Torlinie, der nachsetzende Thomas Preibsch wird aber im allerletzten Moment vor dem Einschuss zum 3. Treffer abgeblockt. Nach dem Seitenwechsel wieder ein Blitzstart der Gäste, die durch Christian Böhmak zum 2:2 - Ausgleich kommen (46.), wobei die Abwehr inklusive Torwart massiv „Schützenhilfe leistet. Die SpVgg will schnell antworten. Über David Zablocki und Kai Schleiernick gelangt der Ball zu Thomas Preibsch, der freistehend aus 11 Meter nicht verwandeln kann (50.). Und 60 Sekunden später zischt ein Schuss von David Zablocki denkbar knapp über die Latte. Die Gäste kommen jetzt aber stärker ins Spiel und es ergeben sich für sie eine Reihe von Chancen (60., 62. und 67.), wobei SpVgg - Keeper Uwe Scheuner zweimal super reagiert. Nach einem unnötigen Foul im Mittelfeld muss der schon verwarnte Matej Wenke aus Radibor mit Gelb-Rot vom Platz. Der nachfolgende Freistoß von Steven Gahno landet auf der Latte (70.). Die numerische Überzahl der SpVgg wird in der Schlussphase zum Vorteil für die Gäste aus Radibor, die jetzt entschlossener den Sieg wollen. Und dies scheint auch zu klappen, denn nach einem „übermütigen“ Ballverlust von Sven Dankhoff kann Tom Schulze die Gäste erneut in Führung bringen (89.). Das war’s dachten alle - aber die Gastgeber hatten noch eine Antwort parat. Erneut gibt es  Freistoß ca. 25 Meter vor dem Tor, erneut tritt Steven Gahno an und seinen platziert in den Strafraum getretenen Ball kann Thomas Preibsch zum verdienten und umjubelten 3:3 - Ausgleich verlängern (90. + 2.). Gemessen an den Spielanteilen, Torchancen und dem Spielverlauf ein für beide Seiten mehr als gerechtes Endergebnis. Für die SpVgg am Start: Uwe Scheuner - Danny Kühnelt, Steven Gahno, Sven Dankhoff, Mario Barth - David Zablocki, Maik Preibsch, Tobias Wersch, Christop Keck - Kai Schleiernick (ab 80. Norman Piechaczek), Thomas Preibsch

17.09.2016   SV Laubusch - SpVgg Knappensee 0:2 (0:1)

Die Siegesserie der SpVgg Knappensee sollte auch in Laubusch nicht gebrochen werden. Dies aber in einem Kreisligaspiel auf sehr mäßigem Niveau. Die Nitzsche-Elf, die auf der Trainerbank durch Blochwitz vertreten wurde begann engagiert und zielstrebig. Folgerichtig konnten sich Chancen erarbeitet werden, welche bereits in der 17. Minute zum 0:1 durch Mark führten. Auch nach dem Tor blieb das Team am Drücker, ohne aber weiter nachzulegen. Eine strittige Aktion gegen Wersch im Strafraum wurde nicht geahndet. Laubusch kam erst zum Ende der ersten Halbzeit zu ersten Aktionen vorm Tor, welche durch Scheuner vereitelt werden konnten. Die zweite Halbzeit zeigte ein anderes Bild, denn die SpVgg übergab das Spielgeschehen weitestgehend in die Hände der Laubuscher und wartete nun selbst nur noch auf Konter. Es entwickelte sich ein sehr träges Spiel, denn die Angriffsbemühungen der Heimmannschaft waren zwar zu erkennen, wirkliche Torgefahr versprühten sie allerdings nicht, da die Defensive der SpVgg gut stand. Durch den knappen Spielstand blieb es wenigstens spannend. Bis zur 82. Minute, als ein Konter auf den in der eigenen Hälfte gestarteten Zablocki gespielt wurde, der alleine vorm Tor auftaucht und eiskalt das entscheidende 0:2 erzielte. Letztendlich stehen weitere drei weitere Punkte auf dem Konto, in einer Partie, die in der zweiten Halbzeit auch hätte kippen können. Die SpVgg spielte mit: Uwe Scheuner - Steven Gahno, Danny Kühnelt, Georg Kohlsche (Mario Barth), Silvio Nitsch - Maik Preibsch, David Zablocki, Matthias Mark, Tobias Wersch, Thomas Preibsch, Christoph Keck, Michael Dorn

03.09.2016   SpVgg Knappensee vs. FSV Lauta 4:3 (3:1)

Bei hochsommerlichen Temperaturen über 30° entwickelte sich vor ca. 70 Zuschauern von Beginn an eine packende Partie. Die SpVgg musste aus verschiedenen Gründen auf eine Reihe sehr wichtiger Stammspieler verzichten, begann dennoch sehr schwungvoll. Aber Lauta ließ sich nicht lange bitten und zog in den ersten 25 Minuten ein sehr ordentliches Angriffsspiel auf. Nicht unverdient daher der Führungstreffer durch Hannes Kieslich (14.), dessen Flachschuss aus 16 Metern nicht unhaltbar erschien. Die Gastgeber hatten einige Mühe die quirligen Gäste in den Griff zu bekommen. Aber mit  zunehmender Spieldauer stellte sich das Team von Michael Nitzsche besser ein und gleich mit der ersten Gelegenheit erzielte Thomas Preibsch im Nachsetzen den 1:1 - Ausgleich (26.). Das hatte Signalwirkung, denn jetzt bestimmten die Hausherren die Partie. Mit unermüdlichen Laufaufwand wurde den Gästen das Spiel aus der Hand genommen. Das Team belohnte sich in dieser Phase mit zwei weiteren Treffern durch Tobias Wersch (33.) und Mario Barth (45.+2) und ging mit einer 3:1 - Führung in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel wurde Lauta wieder stärker und erzielte durch Stefan Pohl zunächst den Anschlusstreffer zum 2:3 (53.). Das Spiel wurde immer spannender. Zunächst zirkelt David Zablocki aus prima Position freistehend den Ball zu sehr auf den Torwart (68.) und wenig später erreicht eine Flanke von ihm Thomas Preibsch, dessen Ball aber auch in den Armen des Gästetorwartes landet (73.). Die Gäste ebenfalls weiter nach vorn agierend nutzten eine Deckungsfehler der SpVgg ihrerseits resolut und der wieselflinke Steven Brohmann erzielte den 3:3 - Ausgleich (83.). Das war’s dann aber immer noch nicht - denn die SpVgg hatte noch "einen im Köcher“. Nur 60 Sekunden nach dem Ausgleich fliegt eine von Norman Piechaczek getretener Eckball in den Strafraum. In Torjägermanier ist Thomas Preibsch per Kopf zur Stelle und bringt sein Team wieder in Führung (84.) Und eine weitere Minute später hätte er nach einer erneuten Ecke auf 5:3 stellen können, verfehlt aber knapp sein Ziel. Aber auch Heimkeeper Uwe Scheuner musste noch einmal all sein Können zeigen, als er einen Heber von der Strafraumgrenze gerade noch über die Latte lenken konnte. So gelingt der SpVgg mit einer klasse Mannschaftsleistung der vierte Sieg in Folge. Dies beschert dem Team die Tabellenführung, was aber im Verein jeder richtig einzuordnen versteht. Für die SpVgg waren im Einsatz: Uwe Scheuner - Daniel Holder, Kai Schleiernick (ab 88. Christian Münster), Silvio Nitsch, Danny Kühnelt, Mario Barth, David Zablocki, Norman Piechaczek, Tobias Wersch, Michael Dorn (ab 64. Ralf Kirstan), Thomas Preibsch  

27.08.2016  SV Neschwitz - SpVgg Knappensee 1:2 (1:1)

Das Ergebnis täuscht über das Spielgeschehen hinweg. Die Gäste müssen das Spiel viel deutlicher gewinnen. Aber auch so legt man einen perfekten Saisonstart hin und fährt die Punkte 7 bis 9 ein. Überzeugte man in Hälfte 1 noch nicht vollends, muss man aber schon hier klar in Führung liegen. Thomas Preibsch vergibt so zwei Klasse-Möglichkeiten in der 2. und 10. min. Wie aus dem Nichts treffen die Gastgeber, nach Fehler von Steven Gahno, dann durch Wünsche zur Führung (21.). Aber am Spielverlauf ändert das relativ wenig. Die Gastgeber fallen erneut nur durch ihre ruppige Gangart auf, was 5 Gelbe Karten eindrucksvoll untermauern. In der 38. min gelingt dann Tobias Wersch der längst überfällige Ausgleich, der einen Abstauber zum 1:1 nutzt. In Halbzeit 2 wird das Geschehen noch eindeutiger. Nur vergessen die Gäste ihre klaren Chancen zu nutzen. Als sich David Zablocki endlich mal über linksaußen durchsetzt, trifft Thomas Preibsch trocken aus 11m zur hochverdienten Führung (67.). Gegen Ende werden weitere Chancen nicht genutzt und so bleibt es beim 2:1-Sieg. Für die SpVgg Knappensee im Aufgebot: Uwe Scheuner - Georg Kohlsche (65. Enrico Barth); Danny Kühnelt; Steven Gahno; Sven Dankhoff - Matthias Mark (75. Norman Piechaczek); Maik Preibsch; Tobias Wersch; David Zablocki - Christoph Keck; Thomas Preibsch

21.08.2016   DJK Ralbitz / Horka II vs. SpVgg Knappensee 1:5 (1:1)

Unsere Mannschaft musste nach dem wichtigen Auftaktsieg gegen Straßgräbchen zur Reserve von DJK Ralbitz reisen, die schon immer ein unbequemer Gegner waren. So auch dieses Mal, denn wir hatten in der ersten Hälfte eine Menge Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen. Durch teilwiese zu sorgloses Abwehrverhalten und in konsequente Deckungsarbeit erleichterten wir dem Gastgeber das Spiel. So entstand auch der Führungstereffer für Ralbitz, der nach Verständigungsproblemen zwischen Uwe Scheuner und Sven Dankhoff mit einem Eigentor durch letztgenannten Spieler endete (9.). Aber unsere Mannschaft konnte sich kurz fangen. Nach einer Ecke bekommt Ralbitz den Ball nicht weg und Maik Preibsch trifft aus knapp 11 Meter zum 1:1 - Ausgleich in den Winkel (23.). So ging es in die Halbzeit. Nach dem Wechsel änderte sich das Bild zunächst nicht großartig. Über einen klug gespielten Konter konnte Kai Schleiernick nach prima Vorlage von Thomas Preibsch dann unser Team mit 2:1 in Führung bringen (53.). Jetzt wurde unser Spiel deutlich besser und es wurde Fußball gespielt. In der 74. Minute reagiert Maik Preibsch erneut am Schnellsten und trifft per Seitfallzieher zum 3:1 in Winkel. Bereits eine Minute später hätte David Zablocki einen an Thomas Preibsch verursachten Elfmeter zur sicheren 4:1 - Führung ausbauen können, aber scheiterte am Torhüter der Gastgeber. Diese schwächten sich dann noch selbst, denn in der 80. Minute wurde ihr bester Spieler nach einer Tätlichkeit an Christoph Keck vom Platz gestellt. So blieb es dann David Zablocki vorbehalten mit zwei weiteren Treffern einen sicheren Auswärtssieg "einzutüten". Zunächst traf er nach "Pfostendoppelpass" von Thomas Preibsch (86.) und dann verwandelt er nach prima Vorarbeit über die rechte Seite von Christoph Keck zum 5:1(88.). Aus unserer Sicht sehr bedauerlich: Kai Schleiernick holt sich eine komplett überflüssige gelb-rote Karte ab (93.), als er nach Verletzung unangemeldet wieder das Spielfeld betritt! Die SpVgg Spielte mit folgender Besetzung: Uwe Scheuner - Danny Kühnelt, Georg Kohlsche (ab 80. Mario Barth), Sven Dankhoff, Steven Gahno - David Zablocki, Maik Preibsch, Christoph Keck, Kai Schleiernick - Tobias Wersch, Thomas Preibsch

Verdienter Auftaktsieg

13.08.2016   SpVgg Knappensee vs. SV Straßgräbchen 3:1 (1:0)

Bereits im Vorjahr heißt der Auftaktgegner für die SpVgg SV Straßgräbchen. Bei hochsommerlichen Temparaturen lieferten beide Teams ein ordentliches Kreisligaspiel ab. Dabei hatte zunächst die SpVgg das Geschehen in der Hand und ging nicht unverdient mit 1:0 in Führung. Den Treffer erzielte mit einem Freistoß aus ca. 60 Meter Steven Gahno, wobei der Gästekeeper keine gute Figur abgibt. Danach kommen die Gäste etwas ins besser ins Spiel ohne dabei größere Torgefahr zu erreichen. Die nächste Chance (allerdings eine 100%-ige) haben wieder Gastgeber, aber Thomas Preibsch bekommt den Ball nicht im Tor unter (37.). Nach dem Seitenwechsel gelingt der SpVgg nach einem Schlenzer von Sven Dankhoff in den Strafraum durch Maik Preibsch das schnelle 2:0 (52.), was den Fortgang des Spieles maßgeblich beeinflusst. Die Gäste kommen jetzt stärker auf und bereiten der SpVgg ein paar brenzlige Situationen, die jedoch allesamt bereinigt werden können (55. und 58.). Die SpVgg setzt konzentriert ihr Spiel fort und wird belohnt. Nach einer feinen Kombination über die rechte Außenbahn flankt Thomas Preibsch in die Mitte, wo Kai Schleiernick den Ball zum vorentscheidenden 3:0 (75.) in Tor befördert. Nur 60 Sekunden später hätte Tobias Wersch nach tollem Solo aus 10 Metern total freistehend vor dem Keeper das 4. Tor erzielen müssen, aber sein Schuß findet nicht das Ziel. So gelingt den Gästen letztlich der nicht unverdiente Ehrentreffer zum 1:3 (89.)

Die SpVgg spielt in folgender Besetzung: Uwe Scheuner - Georg Kohlsche, Sven Dankhoff, Steven Gahno, Danny Kühnelt - Maik Preibsch (ab 70. Mario Barth), David Zablocki, Christoph Keck, Kai Schleiernick (ab 80. Norman Piechaczek) - Thomas Preibsch, Tobias Wersch

23.07.2016  SG Frankenthal vs. SpVgg Knappensee 3:3 (1:1)

Nach einer ordentlichen ersten Trainingswoche reiste unsere 1. Mannschaft zum ersten Testspiel der neuen Saison nach Frankenthal. Unsere Männer erzielten  bei der befreundeten SG aus Frankenthal ein beachtliches 3:3 - Unentschieden! Mit einer Reihe von Spielern aus der 2. Mannschaft ergänzt und der mit Abstand jüngsten Mannschaft seit längerer Zeit  zeigte das Team nach der intensiven Trainingswoche eine ansprechende Leistung! Die teils sehr sehenswerten Tore erzielten Christopher Keck zum 1:1 - Ausgleich (43.), Thomas Preibsch zur 2:1 - Führung (62.) und Steven Gahno (86.) zum erneuten Ausgleich zum 3:3. In unserem  Team aken zum Einsatz: Max Hoffmann - Stephan Retschela, Matthais Mark, Christopher Elstner - David Zablocki, Georg Kohlsche, Thomas Preibsch, Steven Gahno, Christoph Keck, Tobias Wersch, Mario Barth, Kai Schleiernick